Modellberatungsabend, 18.06.2009

Am 18. Juni 2009 haben 200 bis 300 Studierende der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der Universität Karlsruhe (TH) wieder die Gelegenheit genutzt, sich über die verschiedenen Vertiefungsrichtungen und Modellfächer beim diesjährigen Modellberatungsabend zu informieren. Der Modellberatungsabend wurde vor über 20 Jahren von der VDE Hochschule initiiert und wird inzwischen zusammen mit der IEEE Hochschulgruppe Karlsruhe organisiert und durchgeführt. 

Alle 13 Institute waren dieses Jahr anwesend und stellten an Ständen ihr jeweiliges Institut und die Modelle vor. Hier konnten sich die Studierenden von den einzelnen Institute ein Bild machen und im persönlichen Gespräch mit Professoren und Institutsmitarbeitern sich über die diversen Modelle und entsprechende Vertiefungen informieren. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Jungmitgliederreferenten Arno Voelcker, in der er die Möglichkeiten und Vorteile die ein aktives Mitarbeiten in der VDE Hochschulgruppe bringt aufzeigte, sprach der Dekan Professor Trommer ein kurzes Grußwort.
In seiner Eröffnungsrede sprach er über die neue Umstrukturierung des Bachelor- und Masterstudiengangs und klärte die Studierenden auf, dass es egal sei für welche Vertiefungsrichtung sie sich im Bachelor entscheiden. Denn nach dem Bachelor können die Studierenden immer noch jede beliebige Spezialisierung im Master verfolgen weil sie sich, durch die Wahl in ihrem Bachelor, nicht auf ein bestimmtes Fachgebiet festlegen würden. Zudem sei das Ziel der Fakultät, das der Bachelor der Qualifikation des früheren Vordiploms und der Master der des Diploms entsprechen soll. Die Veranstaltung wurden von allen Teilnehmern – Institute und Studierende – gut aufgenommen und zahlreich gebeten, diese auch in Zukunft fortzuführen. Dieses Jahr wurde der Modellberatungsabend hauptsächlich für die Bachelor-Studierenden ausgerichtet. Dennoch haben ein paar Master-Studierende ebenso, wie auch zahlreiche Diplom-Studierende die Möglichkeit genutzt sich zu erkundigen und auch nach Hiwi-Stellen und Studien-, Diplomarbeiten zu fragen.