Exkursion zur Deutschen Bahn am 19.05.2011

DB

Es gibt wohl nur wenige Unternehmen, die so bekannt und in aller Munde sind, wie die Deutsche Bahn AG. Doch was passiert eigentlich hinter den Fassaden mit rot-weißem Logo und draußen in den Weiten des fast 34.000 Kilometer langen Streckennetzes? Wer stellt hunderte Weichen und Signale, damit ein Zug sicher seinen Weg von A nach B findet? Wie werden mehrere Gigawatt Leistung zur Energieversorgung der unzähligen Triebfahrzeuge über Deutschland verteilt? Und wer ist zur Stelle, wenn doch einmal etwas schief geht?

Um Antworten auf all diese und noch viele weitere interessante Fragen zu finden, trafen sich sechzehn neugierige VDE’ler, die sich einen Platz bei dieser begehrten Exkursion sichern konnten, am Donnerstag, den 19.05.2011, um 8 Uhr morgens mit dem Fahrrad am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) zur einer sportlichen Entdeckungsreise durch Karlsruhe.

Weiterlesen...

Besuch bei SEW-Eurodrive in Bruchsal am 20. Mai 2011

SEW

Am 20 Mai waren etwa 15 Mitglieder der VDE Hochschulgruppe Karlsruhe bei SEW-Eurodrive, einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Antriebstechnik und Automatisierung in ihrem Werk in Bruchsal zu Besuch. Um 9 Uhr haben sich die Teilnehmer an der Haltestelle Durlacher Tor getroffen, um sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg zu machen. Nach einer halbstündigen Fahrt und etwas langem Fußmarsch wurden sie von ihrer Ansprechpartnerin Frau Stefanie Beckmann vom Hochschulmarketing der SEW in Empfang genommen und lauschten dem ersten Vortrag zum Unternehmen und seiner Geschichte, sowie den Standorten in Bruchsal und Graben-Neudorf. Ihr zur Seite Stand der Entwicklungsingenieur Gregor Wohlfahrt, der auf die technischen Fragen der Studierenden eingehen konnte.

Weiterlesen...

YoungNet Convention 2011 Darmstadt

VDE YoungNet Convention und Mikrosystemtechnik-Kongress 2011

Was macht Mikrosystemtechnik aus? Trotz letzter Urlaubswoche vor dem neuen Semester, versuchten 6 Teilnehmer der Hochschulgruppe Karlsruhe, dieser Frage nachzugehen.

Nach der reibungslosen Anreise bezogen wir unsere Zimmer in der Jugendherberge mit wundervollen Seeblick.

Danach gingen wir los, um uns mit den anderen Teilnehmern an der Uni zu treffen.

Um Darmstadt kennen zu lernen, hat die dortige Hochschulgruppe eine sehr ausführliche Stadtrally erarbeitet: King Lui, der eigentlich die Convention-Teilnehmer begrüßen sollte, wurde entführt. Um diesen zu befreien, musste jede Gruppe Lösegeld sammeln.

Dafür erhielt jede Gruppe ein Startguthaben von 10 Diamanten. Dieses Guthaben konnte an zahlreichen Stationen, die über die ganze Stadt verteilt waren, vermehrt werden. Zusätzlich konnte man verzwickte Rätsel in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kaufen, welche wir mit viel Spaß lösten, um dafür den doppelten Einsatz zurück zu erhalten.

Weiterlesen...

Schweiz Exkursion Sommer 2011

Schweiz

Im Zuge der Sommerexkursion 2011 der VDE Hochschulgruppe Karlsruhe in die Schweiz besuchten wir unter anderem CERN in der Nähe von Genf. Die Schweiz - Exkursion fand vom Donnerstag den 30. Juni bis Freitag den 1. Juli statt. Am Donnerstag besuchten wir das ABB Halbleiterproduktionswerk in der Nähe von Zürich kurz hinter der deutschen Grenze. Dort erhielten wir einen Vortrag der die Organisation, die Geschichte von ABB, sowie die Produkte die im Werk hergestellt werden, behandelte. Bei der anschließenden Führung bekamen wir die Leistungshalbleiterfertigung zu sehen. Zum Schluss wurden uns noch die Einstiegsmöglichkeiten bei ABB präsentiert. Nach der Verabschiedung machten wir uns dann auf den Weg Richtung Genf.

Nach einer Übernachtung stand am Freitag ein Besuch beim Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire, was so viel wie Europäische Organisation für Kernforschung bedeutet, auf dem Programm. Nach einem Frühstück im Hotel ging es am Vormittag erst noch für einige Stunden nach Genf um die Stadt noch etwas zu erkunden.

Weiterlesen...

Dresden Exkursion 2011

2011 DresdenAm Donnerstag Morgen ging es in aller Frühe um 3 Uhr auf dem Campus los in Richtung Dresden. Nach einer reibungslosen Fahrt, die vor allem durch das Nachholen von Schlaf geprägt war, kamen wir etwas früher als geplant beim Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) an.

Nach einer kurzen Vorstellung der Fraunhofer Gesellschaft und des IPMS durch Herrn Moritz Fleischer, sowie einer Vorstellung unsererseits, konnten wir uns bei einer Führung eine eigene Vorstellung von den Tätigkeiten des Instituts machen. In einem Vorstellungsraum bot sich uns die Möglichkeit, die dort entwickelten Produkte live zu erleben.

Neben Oleds werden am IPMS verschiedene Systeme aus Mikrospiegeln entwickelt. Durch kleinstmechanische Bewegungen von einzelnen Spiegeln einer Spiegelmatrix von bis zu 256 x 256 Spiegeln auf einer Fläche von 30 x 30 mm kann ein Laserstrahl mit einer sehr großen Frequenz sehr genau abgelenkt werden. Hierdurch können beispielsweise Schriftzüge durch Laserlicht auf Oberflächen projiziert werden. Der große Vorteil dieser Technik ist der Wegfall der Linsen-Optik und der hiermit einhergehende Wegfall der Scharfstellung. Die Projektion ist somit immer scharf, egal ob die Wand nah, fern, eben oder kurvig ist. Diese Technik könnte, wenn sie wirtschaftlicher wird, die Beamertechnik revolutionieren. Durch den recht hohen Preis hat sie bis jetzt eigentlich nur in Nischenbereichen der optischen Lithographie Relevanz.

Weiterlesen...