Exkursion nach Düsseldorf, 27. und 28.01.2014

Am 27. und 28. Januar machten wir uns auf den Weg zur ersten VDE-Exkursion dieses Jahres – nach Düsseldorf und Umgebung, um ThyssenKrupp, ein Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Krefeld, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und natürlich auch die Düsseldorfer Innenstadt inklusive Kneipen zu besichtigen. Frisch und ausgeschlafen waren wir so früh am Morgen um 5:00 Uhr natürlich nicht, deshalb verbrachten die meisten den Anfang der Busfahrt mit Schlafen (oder mit dem Versuch, zu schlafen). Planmäßiges Ziel war Duisburg, wo wir auch mit etwas Verspätung bei ThyssenKrupp ankamen. Dort wurden wir freundlich empfangen und nach einer kurzen Sicherheitseinweisung konnte es auch losgehen. Jeder von uns wurde mit einem Kopfhörer und Helm ausgestattet und wir wurden erst etwas durch das riesige Gelände gefahren, wo wir interessante Fakten über die Stahlherstellung erfahren konnten. Eine Station war das Entwicklungszentrum, wo uns jemand über die verschiedenen Stahltechnologien berichtete, die schon von ThyssenKrupp entwickelt worden waren. Außerdem kam auch der Herstellungsprozess der Bauteile nicht zu kurz. Ein besonderer Höhepunkt war dann noch ein Hochofen, bei dem wir hautnah dabei sein konnten und den Stahlherstellungsprozess mit eigenen Augen nachverfolgen konnten. Nach Currywurst und Brötchen – gesponsert von ThyssenKrupp – konnte es dann nach Düsseldorf weitergehen. Wir checkten zuerst in unser Hostel ein und besichtigten dann zuerst einmal die traditionsreiche Altstadt Düsseldorfs. Unter anderem sahen wir das dortige Landtagsgebäude, die Rheinkniebrücke und die Gehry-Bauten am Neuen Zollhof. Gegen Abend speisten wir beim Space-Burger, der auch hervorragende vegetarische Burger auf seiner Speisekarte hatte. Anschließend besichtigten wir noch einige Kneipen und probierten das örtliche Bier, das Füchschen Alt.

Am nächsten Morgen brachen wir nach dem Frühstück im Hostel auch schon nach Krefeld auf, wo wir ein Fahrzeuginstandhaltungswerk der DB anschauten. Wir wurden dort herzlich empfangen und durch die verschiedenen Reparaturabteilungen geführt. Unser Begleiter konnte uns sehr viel erzählen und auch bei den unterschiedlichsten Fragen wusste er immer Bescheid. Wir erfuhren einiges über die anfallenden Revisionen, über die Spannungsversorgung der Züge, aber auch zu einzelnen Komponenten wie den Bremsen. Nach der Abfahrt aus Krefeld mit unserem Bus machten wir als erstes bei einer Autobahnraststätte halt, wo wir uns mit Essen und Trinken versorgen konnten, bis wir schließlich in Köln angekommen waren. Im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt hörten wir zuerst einen Vortrag, der uns über die allgemeinen Forschungsgebiete der DLR informierte. Anschließend wurden wir in einige Gebäude geführt, in denen wir weitere interessante Themen behandelten. So erfuhren wir einiges über Astronauten und die Internationale Raumstation ISS. Danach durften wir sogar das Trainingszentrum für die Astronauten besichtigen. Dort waren unter anderem auch Nachbauten von verschiedenen Bereichen der ISS, in die man auch hineingehen konnte. Außerdem wurde uns über die verschiedenen medizinischen Folgen berichtet, die Astronauten nach längerer Zeit in Schwerelosigkeit haben. Des weiteren erfuhren wir auch etwas über die Raumsonde Rosetta (benannt nach den gleichnamigen Steinen, die sehr wichtig für die altägypitsche Hieroglyphenübersetzung war), die 2014 auf einem Kometen landen soll und dort wichtige Informationen über die Entstehung des Lebens sammeln soll. Dabei drücken wir natürlich sehr die Daumen! Nach unserer Abfahrt kamen wir dann abends, etwa um 20:00 Uhr in Karlsruhe an. Uns allen hat die Exkursion riesigen Spaß gemacht und wir bedanken uns ganz herzlich bei Matthias Luh und Sylvia Schmitz, die das für uns organisiert haben und natürlich auch mit an Bord waren. Matthias Schaufelberger


PS: Einen nicht ganz so ausführlichen Bericht findet ihr auch auf unserer facebook-Seite